Freiwillige Feuerwehr Reute
  • header5
  • header7
  • header2
  • header6
  • header1
  • header2
  • header4
  • Übung der Feuerwehr Reute an der Kirche St. Felix und Regula in Oberreute
  • Gemeinsame Waldbrandübung mit der Feuerwehr Wasser
  • 24 Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr Reute
  • Übung der Feuerwehr Reute an der Kirche St. Felix und Regular in Oberreute
  • Die Feuerwehr Reute im FRTC in Frankfurt
  • Gruppenfoto der JF beim Pokalwettkampf 2014 in Bahlingen - 1. Platz
  • Das Scheibenfeuer der Jugendfeuerwehr Reute

Unsere Jugendfeuerwehr trifft sich aktuell jeden Dienstag und Donnerstag um für den anstehenden Pokalwettkampf der Kreisjugendfeuerwehr Emmendingen sowie um auf die Abnahme der Leistungsspange der deutschen Jugendfeuerwehr am 30.06.2018 in Malterdingen zu trainieren.

 

 

In 5 Disziplinen messen sich die Jugendlichen aus dem Landkreis Emmendingen (und einigen Mannschaften aus der Ortenau) um den begehrten Wanderpokal der Kreisjugendfeuerwehr Emmendingen mit nach Haus zu nehmen.

Aber auch die Abnahme der Leistungsspange der deutschen Jugendfeuerwehr ist hier ein großes Ereignis. Bei der Leistunsspange handelt es sich um das höchste Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr in Deutschland.

 

Die Mannschaften treten in 5 Disziplinen gegeneinander an.

  • Löschangriff
  • Schnelligkeitsübung
  • Kugelstoßen
  • Staffellauf
  • Beantwortung von Fragen

 

Löschangriff

Beim Löschangriff, die Simulation eines Gebäudebrandes mit Wasserentnahme aus einem nahe gelegenen Teich, müssen die 9 Jugendlichen die das Löschwasser mit Hilfe einer Tragkraftspritze und Saugschläuchen aus einem Teich ansaugen. Über 2 B-Schläuche wird das Löschwasser zu einem Verteiler und von dort über 2 C-Schläuche in 3 verschiedene Richtungen transportiert. Da es sich um eine Simulation handelt ist natürlich kein Wasser / Teich nötig.

Sobald alle 3 Rohre im Einsatz sind wird die Übung beendet. Insgesamt 5 Schiedsrichter beobachten hier jeden Handgriff und prüfen ob alles korrekt und unter der Einhalung der Unfallverhütungsvorschriften und Feuerwehrdienstvorschrift durchgeführt wurde.

 

Schnelligkeitsübung

Bei der Schnelligkeitsübung müssen die 9 Jugendlichen in kürzester Zeit 8 Schläuche an einer Tragkraftspritze in Reihe ankuppeln und gerade auslegen. Der Gruppenführer (Person 9) hat die Möglichkeit zu Unterstützen oder Drehungen aus den Schläuchen zu entfernen. Am Ende der 120 Meter (8 x 15 Meter) müssen alle Jugendlichen antreten. Bei dieser Übung zählt Schnelligkeit und Routine, sodass jeder Handgriff sitzt. Auch hier werden die Jugendlichen wieder von Schiedsrichtern beobachtet, welche Drehungen im Schlauch oder das Ziehen einer Kupplung über den Boden mit Fehlerpunkten bestrafen. Die Gruppe hat hierfür 75 Sekunden Zeit.

 

Kugelstoßen

Beim Kugelstoßen müssen die 9 Jugendlichen eine 3kg (Mädchen) bzw. 4kg (Jungs) Kugel nach den offiziellen Richtlinien stoßen. Diese Disziplin hat Ihren Ursprung in den Bundesjugendspielen. Beim Kugelstoßen zählt nciht wie man erwartet die Kraft, sondern mehr die Technik. Die Gruppe muss mindestens 55 Meter erreichen um die Vorgaben zum Erhalt der Leistungsspange zu erfüllen.

 

Staffellauf

Beim Staffellauf müssen die 9 Jugendlichen ein Staffelholz von Person zu Person übergeben. Insgesamt müssen so 1500 Meter Stecke in maximal 250 Sekunden zurückgelegt werden. Hierbei darf jede Person nur einmal eingesetzt werden.

 

Beantwortung von Fragen

In dieser Disziplin wird das theoretische Wissen der Jugendlichen abgefragt. 20 Fragen aus den Bereichen Organisation, Ausrüstung, Wasserführende Armaturen, Fahrzeuge, Löschmittel, Unfallverhütung, Jugendpolitik, Löschverfahren der Feuerwehr und Allgemeinbildung müssen hier beantwortet werden. Dabei darf die Gruppe im Team zusammenarbeiten.

 

Hier einige Bilder des Löschangriffs:

IMG 0835

IMG 0836

IMG 0837

IMG 0839

IMG 0840

IMG 0841

IMG 0843

IMG 0845

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok